• Die beiden Grossrätinnen Elisabeth Burgener Brogli und Colette Basler kandidieren im Oktober erneut für den Grossen Rat.

     

    Die Aargauer Zeitung porträtiert die beiden Amtsträgerinnen und berichtet über ihre Motivation für eine neuerliche Kandidatur, die Schwerpunktthemen und die Freude im Amt.

     

    Elisabeth Burgener Brogli machte am 29. Januar 2020 den Anfang.

    https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/die-kroenung-kommt-zum-schluss-auf-elisabeth-burgener-wartet-das-amt-der-grossratspraesidentin-136295565

    Der Artikel über Colette Basler erschien am 19. Februar 2020.

    https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/fricktal/anpacken-ist-colette-baslers-ding-ob-im-elterlichen-betrieb-oder-in-der-politik-136338598

  • Ausgelöst durch die Übergabe der Trägerschaften für die HPS Frick und Rheinfelden an die Stiftung MBF hat die SP Bezirk Laufenburg eine Resolution zu Handen ihrer Kantonalpartei formuliert. Darin werden die Gefahren von privaten Trägerschaften für heilpädagogische Sonderschulen und die Tendenz der kantonalen Verwaltung, die Chancengerechtigkeit an private Organisationen auszulagern, thematisiert. Weiter fordert die SP Bezirk Laufenburg die Kantonalpartei dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass die Sonderpädagogik organisatorisch und bildungspolitisch ein fester Bestandteil der Volksschule wird. Nur auf diesem Weg kann sichergestellt werden, dass auch Kinder und Jugendliche mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen uneingeschränkten Zugang zu qualitativ hochwertiger Bildung haben und keine Interessenkonflikte mit privaten Trägerschaften entstehen können. Die Resolution fordert zudem den Anschluss des Kantons an das interkantonale Sonderpädagogik-Konkordat. Einstimmig beschloss der kantonale Parteitag die Annahme der Resolution und setzt damit ein klares Zeichen gegen die strategielose Vorgehensweise des BKS (Departement Bildung, Kultur und Sport).

    Hier geht es zur Resolution.

  • Die Grossratsfraktion der SP Aargau hat Elisabeth Burgener aus Gipf-Oberfrick für das Grossratsvizepräsidium nominiert.

    Die SP Bezirk Laufenburg und die Ortssektion Gipf-Oberfrick gratulieren Elisabeth herzlich zu dieser hochverdienten Nomination und wünschen ihr viel Freude und Erfolg. Ihr grosser Einsatz und ihre Arbeit während den letzten 12 Jahren für den Kanton und das Fricktal – unter anderem für eine regionale Gesundheitsversorgung, in der Atommüllfrage, für den Kinder- und Jugendschutz, für die Integration und gegen den Poststellenabbau – wird damit zurecht gewürdigt.

    Vorausgesetzt der Wahl im Januar durch das Parlament und der Wiederwahl nächsten Oktober als Grossrätin, übernimmt Elisabeth Burgener – nach zwei Jahren im Vizepräsidium – 2022 das Grossratspräsidium und amtet als höchste Aargauerin.

    Für den Bezirk Laufenburg wird mit ihr erstmals eine Frau Einsitz nehmen im Grossratspräsidium.